2020 ein Weihnachten des Verzichts

Liebe MIT-Streiterinnen, liebe MIT-Streiter liebe Freunde der Mittelstandunion,

Weihnachten 2020, es ist anders, anders als wir es kennen. Wir haben eine Krise. Auf liebgewonnene, seit Jahren in unseren Familien fest verankerte Traditionen müssen wir verzichten. Auf unser Weihnachten. Kein Wiedersehen an den Feiertagen, wie wir es seit Jahren kennen. Fehlende Gemeinschaft mir vielen, die wir lieben und schätzen. Das vertraute Weihnachten, ein Haltepunkt, ein „wie immer“, ein „wie früher“, ist 2020 anders.
2020 ein Weihnachten des Verzichts. Es fällt uns schwer auf unser Weihnachten verzichten zu müssen. Was wäre, wenn der Verzicht freiwillig wäre? Selbstbestimmt? Wenn wir verzichten dürften? Wäre dann der Verzichtende der Dumme oder der angesehene, verantwortlich Handelnde ?
Weihnachten ist und bleibt in der christlichen Tradition das Fest der Liebe, weil „Gott seinen Sohn Jesus Christus auf die Welt gesandt hat, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.“ Hier schließt sich der Kreis. Liebe- Verzicht-Verantwortung.
„Eine Chance wird eine Krise erst, wenn sie zum Change wird, zum Wandel“.


Was wir erleben ist eher Not als Chance. Menschen sterben, Einsamkeit, Existenzangst, Risse in der Gesellschaft brechen auf. Die dem Staat immer mehr zugeschobene und gerne angenommene Rolle des allmächtigen Versorgers bekommt Risse. Aber, wir erleben auch Hilfsbereitschaft und Solidarität. Eigenverantwortung ist wieder notwendig, die uralte Überlebensfähigkeit des einzelnen Menschen auf neue Situationen neu zu reagieren. Neuorientierung, Change. Hierüber sollten wir als demokratische Gesellschaft in der Lage sein zu verhandeln, zu debattieren ohne zu diffamieren und auszugrenzen.
Für die Pandemiebekämpfung wünschen wir als MIT uns, dass alle gesellschaftlichen Akteure schneller und intensiver die 4- Säulen- Strategie aus Schutz der Risikogruppen, Impfung, Tests, Kontaktnachverfolgung- weiterentwickeln. Der Mittelstand sieht sich als Mitwirkender, nicht als Fordernder!
In diesem Sinne wünsche ich Euch, Ihnen allen ein gesegnetes, vielleicht zwangsläufig besinnlicheres und wertvolles Weihnachten 2020 in der Hoffnung, dass der Verzicht sich lohnt, in der Hoffnung auf ein besseres 2021.

Für den Vorstand der Mittelstandsunion Kreis Stade
Gerhard Hoffmann