MIT Kreisverband Stade
MIT Kreisverband Stade
Die MIT-Stade begrüßt die Entscheidung der Stader Stadtverwaltung.
MIT Kreisverband Stade
MIT Kreisverband Stade
Kurz vor Abreise nach Berlin weitere Gespräche innerhalb unserer Stader Reisebürolandschaft. Sie machen Urlaubsträume war! Vor Corona gut aufgestellt - jetzt allerdings ganz bitter. Bei allen richtigen Lockerungen in anderen Banchen, müssen wir auch der Reisewirtschaft Perpektiven geben - zum Beispiel über einen Notfallfonds. Vielen Dank für die Argumente. Nehme ich gleich mit nach Berlin. - mit Gerhard Hoffmann von der MIT Kreisverband Stade, Melanie Rost und Nicole Lechtenböhmer
MIT Kreisverband Stade
MIT Kreisverband Stade
Heike Hermeling Inhaberin von Lady Fitness und Thomas Holst, Inhaber vom JoyFit in Stade sehen sich von der Politik in der aktuellen Corona-Krise falsch wahrgenommen. Der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann und der Vorsitzende der Mittelstandsunion Kreis Stade Gerhard Hoffmann wollten sich vor Ort ein Bild von den Öffnungskonzepten der engagierten Unternehmer machen.
MIT Kreisverband Stade
MIT Kreisverband Stade
Coronakrise – Unterstützungen und Maßnahmen für Unternehmen März 25, 2020März 25, 2020 von MIT-STADE Die einzelnen Punkte im Maßnahmenpaket sind: Kurzarbeitergeld Es müssen nur 10 Prozent der Beschäftigten im Betrieb vom Arbeitsausfall betroffen sein (statt bisher 1/3), damit Kurzarbeite...
MIT Kreisverband Stade
MIT Kreisverband Stade
Dieses Land habe sich in den letzten Jahrzehnten einen Wohlstand aufgebaut, das komme uns jetzt zugute. Die Krise sei aber trotzdem dramatisch und dürfe nicht zwei bis drei Monate andauern, so Carsten Linnemann im ARD Morgenmagazin.
MIT Kreisverband Stade
MIT Kreisverband Stade
Gestern kam der MIT-Bundesvorstand in Berlin zusammen. Der Vorstand war sich einig: Die Ankündigung von Annegret Kramp-Karrenbauer, den CDU-Vorsitz aufzugeben und nicht als Kanzlerin zu kandidieren, verdient Respekt. Das zeigt aber auch, in welch tiefer Krise die CDU steckt. Sie ist gespalten wie selten zuvor. Da braucht es eine starke Persönlichkeit, die versöhnen, aber auch führen kann. Es braucht jemanden, der die CDU inhaltlich glasklar gegen andere Parteien abgrenzen und sich gleichzeitig vom Kanzleramt emanzipieren kann. Wenn dieses Kunststück nicht gelingt, droht die CDU ihren Status als Volkspartei zu verlieren. Wir dürfen diese Personalie jetzt aber nicht zu einer Hängepartie werden lassen. Eine Rückzugsankündigung allein löst kein einziges Problem.